Darauf sollten Sie bei einer Facebook Werbeanzeige achten

Aktualisiert: Apr 14


Darauf sollten Sie bei einer Facebook Werbeanzeige achten

Was sind überhaupt Facebook Werbeanzeigen

Unternehmen können auf Facebook Werbeanzeigen oder Inhalte für ein bestimmtes Zielpublikum bewerben. Die Kosten richten sich nach der Reichweite und den Interaktionen, die bei der Anzeige anfallen.

Wenn Sie auf Facebook werben, gewinnen Sie wichtige Erkenntnisse über bestehende und potenzielle Kunden. Mit Hilfe der Daten, die Sie durch Facebook-Werbeanzeigen erhalten, können Sie Ihre zielgruppenspezifische Werbung optimieren und so ein effizienteres und wirksameres Ergebnis schaffen.

Bevor Sie loslegen ...

1. Legen Sie Ihre Zielsetzung fest

Sie sollten Sinn und Zweck Ihrer Facebook Werbung genau definiert haben, bevor Sie Ihr Werbebudget erstellen. Halten Sie fest, ob Sie mit der Anzeige die Markenbekanntheit, die Anzahl der Konversionen oder die Menge der Videoaufrufe erhöhen wollen. Jede Handlung, die Ihre Zielgruppe aufgrund Ihrer Werbeanzeige durchführt, kostet Sie Geld – daher sollten Ihre Ziele feststehen, bevor Sie diese Investition tätigen.

2. Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Zielgruppe möglichst exakt einzugrenzen, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeige auch genau dort erscheint, wo sich die Menschen aufhalten, die sie sehen sollen.

3. Ändern oder ergänzen Sie Ihre Werbeanzeige regelmäßig

Um Werbemüdigkeit zu vermeiden, sollten Sie Ihre Facebook Ads regelmäßig auswechseln. „Werbemüdigkeit“ stellt sich dann ein, wenn die Leute Ihre Anzeige zu oft zu sehen bekommen, sich langweilen und sie nicht mehr anklicken. Leider bestraft Sie Facebook dafür, wenn Ihre Klickrate abnimmt, indem der „Cost per Click“ (CPC; Preis pro Klick) erhöht wird. Dadurch werden „Gefällt mir“-Angaben, Kommentare und Website-Klicks teurer. Das betrifft sowohl Kundengewinnungs- als auch Interaktions-Kampagnen.

In 7 Schritten zur Facebook Anzeige

1. Richten Sie eine Facebook Unternehmensseite ein

Beim Erstellen einer Facebook-Seite ist es sehr wichtig, die Kategorie dieser Seite festzulegen. Wählen Sie eine passende Kategorie aus, die Ihr Unternehmen am treffendsten beschreibt und es den Nutzern erleichtert, Ihre Seite zu finden. Die Bezeichnung der Kategorie wird auf Ihrer Seite angezeigt und ist daher eine der ersten Informationen, die Besucher Ihrer Marke auf Facebook zu sehen bekommen.

Beachten Sie beim Erstellen einer Facebook-Unternehmensseite folgende Tipps

Füllen Sie die Seiteninformationen genau und vollständig aus.

Fügen Sie ein passendes Facebook-Profil und Coverfoto ein.

Überlegen Sie sich vorab eine Strategie für Ihre Facebook-Seite.

2. Legen Sie Ihre Ziele für die Facebook Werbeanzeige fest

Wenn Sie eine Strategie für Ihre Facebook-Werbeanzeigen erstellen, dann arbeiten Sie nach Möglichkeit mit einer SMART-Zielsetzung: präzise (Specific). messbar (Measurable), realisierbar (Attainable), relevant (Relevant) und terminiert (Time Based). Mit SMART-Zielen für Ihre Facebook Werbeanzeige erzielen Sie einen besseren Return on Investment.

Sie planen z.B. den Verkauf von Tickets für eine Veranstaltung. Dann könnte Ihr Ziel lauten, 100 zahlende Teilnehmer in drei Monaten zu gewinnen. Lassen Sie sich bei Ihrer Anzeigen-Strategie auf Facebook von diesem Ziel leiten – das hilft Ihnen, wenn es um die Entscheidung für die richtige Anzeige geht.

3. Definieren Sie bei Facebook Ihr Marketingziel

Nachdem Sie Ihre Unternehmensseite aufgebaut haben und das Ziel definiert haben, wählen Sie bei Facebook Ihr Marketingziel aus. Hier bietet Facebook folgende Möglichkeiten:

Bekanntheit

  • Markenbekanntheit

  • Regionaler Bekanntheitsgrad

  • Reichweite

Erwägung

  • Besucherverkehr

  • Interaktionen

  • App-Instalation

  • Videoaufrufe

  • Leadgenerierung

Conversation

  • Conversions

  • Produktverkäufe

  • Besuche im Geschäft

Wenn Ihr Ziel darin besteht, möglichst viele Menschen zu einer bevorstehenden Aktion in Ihr Geschäft zu locken, dann sollten Sie als Werbeziel “Besuche im Geschäft” wählen. Wollen Sie mehr Menschen auf Ihren Blog locken, dann entscheiden Sie sich für das Ziel “Besuche”.

4. Legen Sie Ihre Zielgruppe und Ihr Budget fest

Dieser Schritt ist entscheidend, wenn Sie mit Ihrer Facebook-Werbeanzeige Erfolg haben wollen. Sie können die Zielgruppe nach

Standort,

Alter,

Geschlecht,

Sprache,

nteressen und

Verhalten eingrenzen.

Eine weitere Anpassung ist durch die Zusammenstellung von maßgeschneiderten Zielgruppen (Custom Audiences) möglich, um etwa Menschen zu erreichen, die Ihr Unternehmen bereits kennen, oder genau diese Nutzer aus der Zielgruppe für die betreffende Anzeige auszuschließen, um ausschließlich neue Facebook-Nutzer anzusprechen. Diese maßgeschneiderte Zielgruppen lassen sich mit Hilfe von Kundenlisten, Website-Traffic oder App-Aktivitäten erstellen.

Legen Sie Ihr Budget fest

Sobald Sie Ihr Zielpublikum ausgewählt haben, stehen Sie vor der Entscheidung, wie viel Geld Sie für Ihre Anzeige ausgeben wollen. Das Anzeigenbudget, das Sie festlegen, ist der Höchstbetrag, den Sie zu investieren bereit sind. Wenn Sie sich für ein Tagesbudget entscheiden, ist die von Ihnen eingegebene Summe der Höchstbetrag für jeden einzelnen Tag. Entscheiden Sie sich für ein Laufzeitbudget, so ist die eingegebene Summe der Höchstbetrag, den Sie während der gesamten Laufzeit einer Werbeanzeige ausgeben möchten.

Wählen Sie das gewünschte Ergebnis aus

Zuerst entscheiden Sie sich für ein gewünschtes Ergebnis:

Klicks oder Impressions.

Durch diese Entscheidung legen Sie fest, wie Sie bezahlen werden und wer Ihre Werbeanzeige zu sehen bekommt. Entscheiden Sie sich beispielsweise für die „Seite gefällt mir“-Optimierung, dann zahlen Sie nur, wenn Ihre Werbeanzeige Nutzern gezeigt wird, die eher dazu tendieren, Ihre Seite mit „Gefällt mir“ zu markieren.

Haben Sie ein Gebot für Ihr gewünschtes Ergebnis abgegeben, dann legen Sie den Zeitplan für Ihre Werbeanzeige fest. Wenn Sie sich für ein Laufzeitbudget entschieden haben, dann tragen Sie bestimmte Stunden oder Wochentage ein, in/an denen Ihre Anzeige zu sehen sein soll.

Ein solcher Zeitplan für Ihre Werbeanzeige sorgt dafür, dass Sie Ihr Werbebudget möglichst sinnvoll ausgeben – weil die Anzeige nur dann zu sehen ist, wenn sich Ihre Zielgruppe am ehesten auf Facebook aufhält. Wollen Sie beispielsweise Bewohner einer bestimmten Region erreichen, dann sollte Ihre Werbeanzeige dann auftauchen, wenn diese Menschen auch wach sind. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Anzeige von den Nutzern gesehen wird, die Sie als Zielgruppe ausgewählt haben.

5. Gestalten sie Ihre Werbeanzeige

Eine Anzeige auf Facebook zu kreieren, macht Spaß. Wählen Sie Bilder, Titelzeile, Lauftext und die Platzierung der Werbeanzeige aus. Sie können bis zu fünf Bilder in Ihre Anzeige integrieren; die Titelzeile darf allerdings nicht länger als 25 Zeichen sein.

Im Hinterkopf behalten: Da die Titelzeile kurz ist, brauchen Sie einen spannenden Lauftext, der den Lesern einen echten Anreiz bietet, ihn anzuklicken. Neben der Titelzeile gibt es auch einen Begleittext zum Post, der aber eine Länge von 90 Zeichen nicht überschreiten sollte. Das heißt, dass Ihr Text möglichst klar und prägnant sein sollte – etwa so wie ein richtig guter Tweet.

Zu guter Letzt entscheiden Sie sich noch dafür, wo Ihre Facebook-Werbeanzeige platziert werden soll. Die Auswahlmöglichkeiten:

Desktop News Feed

Mobiler News Feed

rechte Spalte

Audience Network

6. Jetzt buchen Sie Ihre Anzeige

Wenn Sie mit Ihrer Werbeanzeige so weit sind, dass Sie sie überprüfen lassen wollen, dann klicken Sie die grüne Schaltfläche „Bestellung aufgeben“ (in der rechten unteren Ecke) an. Sie erhalten eine E-Mail von Facebook, wenn Ihre Werbeanzeige überprüft und genehmigt wurde.

7. Analysieren Sie Ihren Anzeigen Erfolg

Jetzt wollen Sie natürlich wissen, wie erfolgreich (oder auch nicht) Ihre Anzeige war.

Zur Erstellung eines solchen Berichts gehen Sie auf die Facebook-Seite Leitfaden zu Werbeanzeigenberichten im Werbeanzeigenmanager.

Klicken Sie den Werbeanzeigenmanager an, dann erhalten Sie eine Tabelle, in der Ihre Kampagnen und Werbeanzeigen aufgeführt sind. Der Standardreport weist Ihnen automatisch die Daten zu den wichtigsten Kennzahlen